Fritzbox: Umgehung der Kindersicherung

Mit der Kindersicherung in der Fritzbox können Sie die Internetnutzung von bestimmten Ports einschränken. Wie Sie die Sicherung umgehen können, erfahren Sie in diesem Praxistipp.

Fritzbox Kindersicherung umgehen So können Sie Ihre aktuelle IP herausfinden

Um die Kindersicherung umgehen zu können, müssen Sie zunächst Ihre aktuelle IP herausfinden. Gehen Sie dazu wie folgt vor:
Öffnen Sie die Windows-Suche und geben Sie „cmd“ ein. Damit öffnen Sie die Eingabeaufforderung. Mit dem Befehl „ipconfig“ müssen Sie Ihre aktuelle IP-Adresse ermitteln. Je nachdem, ob Sie über WLAN oder Ethernet-Kabel verbunden sind, finden Sie Ihre IP-Adresse unter „Wireless LAN Adapter“ oder „Ethernet Adapter“. Notieren Sie sich die „IPv4-Adresse“, die „Subnetzmaske“ und das „Standard-Gateway“.

Fritzbox-Kindersicherung umgehen So können Sie Ihre Internetsperre austricksen

Wenn Sie Ihre IP-Adresse herausgefunden haben, müssen Sie diese ändern, um die Kindersicherung zu umgehen. Folgen Sie dazu der folgenden Anleitung für Windows 7. Alternativ dazu:
Klicken Sie zunächst mit der rechten Maustaste auf das Netzwerksymbol in Ihrer Taskleiste und wählen Sie „Netzwerk- und Freigabecenter öffnen“. Klicken Sie dann unter „Verbindungen“ auf Ihre aktuelle Netzwerkverbindung. In dem neuen Fenster müssen Sie auf den Menüpunkt „Eigenschaften“ klicken. Danach wählen Sie den Punkt „Internet Protocol Version 4“ und dann „Eigenschaften“. Im ersten Absatz finden Sie unter dem Punkt „Folgende IP-Adresse verwenden“ die Daten, die Sie nun eingeben sollten. Wichtig ist, die letzte Zahl der IP-Adresse um 1 zu erhöhen oder zu verringern. Sollte es später ein Problem geben, können Sie den Bereich der umliegenden 5 Zahlen erweitern. Bei „Folgenden DNS-Server verwenden“ tragen Sie das Standard-Gateway ein. Mit einem Klick auf „OK“ haben Sie Ihre IP-Adresse geändert und können das Internet wieder ohne die lästige Sperre nutzen.