Posts in Category ‘Bitcoin’

Supercomputer haben sich in den Minenkrypto gehackt

An der COVID 19-Forschung in Europa beteiligte Supercomputer haben sich in den Minenkrypto gehackt.

Mehr als ein Dutzend Supercomputer in Deutschland, Großbritannien, der Schweiz und Spanien wurden von einer Gruppe von Hackern angegriffen, um Krypto abzubauen, wobei viele von ihnen infolge der Hacks vom Netz genommen wurden. Das erste System, das ins Visier genommen wurde, ist vermutlich „Archer“, ein Supercomputer an der Universität Edinburgh. Archer wurde zur Analyse der Coronavirus-Forschung eingesetzt, bevor er vom Netz genommen wurde.

aus kompromittierten Netzwerken bei Bitcoin Revolution

Die Hackergruppe stahl Anmeldedaten, um sich in das System zu hacken.

Berichten zufolge verschaffte sich die Hackergruppe Zugang zu den anvisierten Supercomputern, indem sie Anmeldedaten aus kompromittierten Netzwerken bei Bitcoin Revolution an Universitäten in China und Polen stahl. Nach Angaben der Cybersicherheitsfirma Cado Security ist es durchaus üblich, dass Benutzer an verschiedenen Hochleistungscomputereinrichtungen Anmeldedaten für andere Institutionen haben, wodurch es für Angreifer einfach ist, Zugang zu erhalten. Bei zwei Vorfällen stellte die Hackergruppe über ein kompromittiertes SSH-Konto eine Verbindung zu den Supercomputern her. Dann nutzte sie eine Schwachstelle im Linux-Kernel aus, um Root-Zugang zu erhalten und die Monero-Krypto-Mining-Software zu installieren. Die Krypto-Mining-Software war so eingerichtet worden, dass sie nur nachts lief, um das Risiko zu vermeiden, erwischt zu werden.

Cyberattacken unterbrachen die Forschung über die laufende Pandemie.

Die meisten Supercomputer, die von Crypto-Mining-Malware angegriffen wurden, waren an der Forschung über die andauernde Pandemie beteiligt. Laut einer Meldung des Schweizerischen Zentrums für Wissenschaftliche Berechnungen in Zürich wurde die böswillige Aktivität, die dazu führte, dass der Zugang von außen zum Zentrum gesperrt wurde, bis die Sicherheitsprobleme behoben waren. Die einzige sichtbare Motivation bei Bitcoin Revolution hinter dem Hack war die Installation von Monero-Mining-Malware, um etwas Geld zu verdienen, aber es wird auch spekuliert, dass der Angriff ein großer sein könnte, um die Forschung zur Bekämpfung der Pandemie zu unterbrechen. Wenn die laufenden Forschungen zur Coronavirus-Pandemie auf den Zielsystemen einfach ein Zufall waren, so war dies sicherlich ein unglücklicher, da diese Angriffe die laufenden Forschungen zur Pandemie unterbrachen.

Bitcoin-Investoren in Erwartung einer Preispumpe, aber kurzfristig auf der Hut vor gigantischen Dumps

Der Kryptomarkt befindet sich weiterhin in einer Seitwärtsbewegung. Bei der Mehrheit der Münzen ist die Bewegung nach unten gerichtet. Angeführt von Bitcoin, verzeichnen die meisten einen Rückgang von weniger als 1%. Das bedeutet, dass sie weiterhin innerhalb der Unterstützungsbereiche handeln. Für Bitcoin Code liegt dies in den Märkten in Bereichen zwischen 6.700 und 6.800 $. Für zwei der führenden Altmünzen, Ethereum und XRP, liegen sie innerhalb einer Unterstützungsspanne von 155 $ bzw. 0,18 $.

Diese Unterstützungen sind entscheidend und müssen gehalten werden, oder wie ein Analyst anmerkt, könnte dies „hässlich“ werden.

Die Anzeichen sind bereits deutlich, das tägliche Handelsvolumen ist seit langem ein Indikator für die Preisbewegung und signalisiert eine Abwärtsbewegung. In den letzten Tagen hat sich das Volumen auf seinen Tiefstständen eingependelt. Dies hat in Verbindung mit der Seitwärtsbewegung historisch gesehen dazu geführt, dass Bären die Kontrolle übernahmen und die Preise nach unten drückten.

Ein populärer Analyst namens CryptoDog ist einer von vielen Anlegern, die kurzfristig eine optimistische Sichtweise haben, aber vorsichtig sind, dass sich die Anzeichen für einen Bärentrend zeigen.

Ein Blick auf den Crypto Fear & Greed Index zeigt zudem, dass die Crypto-Gemeinschaft weiterhin bärisch ist. Der Index zeigt derzeit auf 18, was extreme Angst bedeutet. Dies ist ein Anstieg gegenüber dem gestrigen Stand von 11, aber ein Rückgang gegenüber dem Stand von 21 in der vergangenen Woche.

Für die meisten Investoren ist dies eine Vorsichtsphase, in der sie zwar mittelfristig eine Fortsetzung des Aufwärtstrends bei Bitcoin erwarten, kurzfristig jedoch eine rückläufige Entwicklung zu verzeichnen ist, wobei die wichtigsten unteren Unterstützungswerte noch bestätigt werden müssen. Die Konsolidierung setzt sich auf dem aktuellen Niveau fort, dürfte aber voll im Gange sein, wenn Bitcoin unter die 6,5.000 $-Marke fällt, etwas, was viele langfristige Inhaber in dieser Woche gefordert haben.

Ein Aufwärtstrend bleibt wahrscheinlich, insbesondere wenn es bald eine Pumpe auf $7.000 gibt. Obwohl dies durch eine Wal-Pumpe oder einen größeren Auslöser erfolgen wird, werden Privatanleger in Scharen kommen, sobald dieser Widerstand gebrochen ist, mit dem Ziel des jüngsten Widerstands von $7,2K und mit Blick auf das $7,8K höhere Hoch.

Bitcoin taucht auf 7.000 Dollar ab

Bitcoin taucht auf 7.000 Dollar ab, als der S&P 500 fällt: Ist das alles für Crypto Bulls?

Nach der zinsbullischen Preisaktion vom Montag hat Bitcoin in den vergangenen Stunden einen Schlag erlitten und ist vom Tageshoch bei $7.470 auf ein lokales Tief von $7.070 gefallen – ein Rückgang von etwas mehr als 5% gegenüber dem lokalen Hoch. Diese Schwäche kommt, da der Aktienmarkt bei Bitcoin Revolution für Krypto Gelder zum ersten Mal seit einer Woche ins Straucheln geraten ist, wobei der S&P 500 Index seit der Eröffnung am Dienstag und nach der 7%igen Performance am Montag sogar einen leichten Verlust von 0,16% verzeichnet hat.

Aktienmarkt bei Bitcoin Revolution für Krypto Gelder

Aber ist das alles für die Bitcoin-Bullen?

Nach Ansicht vieler Analysten bleibt der Fall der Hausse bei Bitcoin trotz der jüngsten Schwäche intakt.

In einem Beitrag auf seinem Telegramm-Kanal bemerkte der beliebte Krypto-Händler Filb Filb, dass die Schwäche von BTC auf zwei wichtigen Ebenen aufhörte: dem gleitenden 100-Wochen-Durchschnitt (einfacher MA) und dem jährlichen volumengewichteten Durchschnittspreis, was bedeutet, dass die Bullen vorerst die Kontrolle behalten. Bitcoin liegt auch weiterhin über dem jährlichen offenen Preis, was den Fall der Bullen glaubwürdiger macht.

Darüber hinaus bleiben eine Reihe positiver technischer Trends intakt.

Bloomberg schrieb letzte Woche, dass die jüngste Aufwärtsbewegung von Bitcoin eine „positive Abweichung und ein Kaufsignal“ auslösen konnte, so der Indikator des DVAN-Kauf- und Verkaufsdruckmessers.

Das DVAN-Kauf- und Verkaufsmanometer zeigt, dass Bitcoin ein Kaufsignal auslösen könnte.

Die BTC sah diesen Trend zuletzt im Januar, vor dem 50-prozentigen Anstieg bei Bitcoin Revolution von 7.000 auf 10.500 Dollar. Derselbe Indikator drehte ebenfalls auf Talfahrt, als die BTC Mitte Februar unter die 10.000 $-Marke fiel, was dem jüngsten Signal mehr Glaubwürdigkeit verleiht.

Es gibt immer noch Widerstand im Overhead-Bereich

Wichtig ist, dass, wenn es Bitcoin gelingt, sich durchzusetzen und weiter aufzusteigen, ein starker Widerstand oberhalb des aktuellen Preises bestehen bleibt.

Händler Coiner-Yadox bemerkte, dass zwischen $7.900 und $8.100 ein massiver Zusammenfluss der wichtigsten technischen Niveaus besteht, was deutlich macht, dass diese Spanne für Bullen zum Überqueren unerlässlich ist. Auf diesem Niveau existiert folgendes:

  • Der 20-monatige einfache gleitende Durchschnitt
  • die einfachen gleitenden 50-Tage-, 100-Tage- und 200-Tage-Durchschnitte
  • die 61,8-prozentige Fibonacci-Rückführung der Februar-Obergrenze auf die März-Tiefstgrenze.
  • ein jährliches Pivot-Level.
  • und mehr.